Ausstellungen – Aktionen | exhibitions – activities

bei Schmitz_Kunst auf Reisen | art on journeys

GEMEINSAME KÜNSTLERREISEN (Auswahl)  | JOINT ARTIST TRAVELS (Selection)

El Hierro (Kanarische Inseln/Spanien 1988) – Puerto de la Cruz (Venezuela 1989) – La Palma (Kanarische Inseln/Spanien 1990, 1991) – Ko Hae (Thailand 1994) – Antananarivo, Diego Suarez u. Nosy Be (Madagaskar 1995) – Ko Hai (Thailand 1998) – Bahia de los Cochinos u. Havanna (Kuba 2000) – Rio de Janeiro u. Sto. André (Brasilien 2001) – Gouadeloupe u. Marie Galante (Kleine Antillen 2002) – Bani (Dominikanische Republik 2003) – Las Terrenas (Dominikanische Republik 2004, 2005, 2008, 2009, 2011) – La Palma (Kanarische Inseln/Spanien 2006, 2007, 2010) – Ko Phangan (Thailand 2012) – Ko Tao (Thailand 2013) – Las Terrenas (Dominikanische Republik 2015, 2016, 2017) – Ko Samui (Thailand 2018).


bei Schmitz_Ausstellungsprojekte & -beteiligungen | exhibition projects & exhibition participation

GEMEINSAME REISE- UND HOCHSCHULPROJEKTE (Auswahl)  |  MUTUAL TRAVEL PROJECTS AND ACADEMIC PROJECTS (Selection)

Vorbemerkungen:
1  |  Bildungsinstanzen und Medien erklären ‚die Welt’. Das tun sie mittels Texten, Bildern und Modellen; zeit-, raum-, material- und körperbezogene Aspekte wurden darin zu Abstraktionen verdampft. Das Erklären geschieht im Sitzen, körperliche Aktivitäten würden stören. Ein Weiteres kommt dabei zur Geltung: Deutungsmuster, Wahrnehmungsperspektiven und Sinnhorizonte, die der Herstellung und Auswahl zugrunde liegen. Das alles steuert später den Blick, sollte er der Welt ‚im Original’ begegnen. Unsere Kunstprojekte hingegen nehmen die gegenläufige Richtung. Angesichts eines konkreten Ortes und einer handgreiflichen Situation schickt Kunstpraxis Körper, Sinne und Fantasie auf Entdeckungsreisen. Vermutete und vorgefundene Sinngebungen werden zerlegt, um Steuerungsmechanismen aufzudecken, zu prüfen und sich gegebenenfalls von ihnen zu lösen. Kunst macht Un_Sinn, damit Sinne und Sinn zu tun haben und sich fortentwickeln können.

2  |  Ob performatives und skulpturales Handeln, ob Zeichnen, Malen und Fotografieren … – jede Praxisform verfügt über besondere Sensoren und knüpft zwischen äußeren und inneren, zwischen bewussten und unbewussten und zwischen wirklichen und möglichenAspekten räumlicher Sachverhalte die ihr eigenen Beziehungen. Interdisziplinäre Kunstpraxis macht die Vielschichtigkeit eines Themas deutlich. Insbesondere dann, wenn zwei oder mehrere Künstler mit unterschiedlichen Interessen und Arbeitsweisen sich darüber austauschen.

Preliminary notes:
1  |  Educational authorities and media explain ‘the world’ through texts, pictures and models. Aspects of time, space material and body are vaporized to abstractions. Explanations are given seated,bodily activities would only disturb. Something else shows to advantage: interpretation patterns, perception perspectives and meaning horizons underlying production and selection. All of this later directs the gaze in case it meets ‘the original’. In contrast to that, our art projects take the opposite direction. Facing specific places in tangible situations, artistic practice send bodies, senses and phantasy on an adventure trip. Assumed and discovered meaningsare dissected and cut off, if necessary. Art produces non_senseso that senses and mind are engaged and can cultivate.

2  |  Practical space exploration, performative and sculptural action, also drawing, painting and photography … Each practice operates on special sensors and forms its own relationships between outer and inner, between conscious and unconscious, and between existing and possible aspects of situations. Interdisciplinary artistic practice reveals the complexity of topics. Especially when two or more artists exchange view on it, each bringing in personal interests and work practices.


2018

Phad Thai for 2. Art Jam. Auf Buddhas Spuren | On Buddhas Tracks
Le Motu Resort, Taling Ngam, Ko Samui, Thailand; mit Katalog (Deutsch – Englisch).
Siehe: www.bei-schmitz.de > Verlag

2017

HILL ACADEMY II
Casa Gilles Chapeau, Loma Suiza, Coson, Samaná, Dominikanische Republik.
Siehe: www.bei-schmitz.de > Kunst auf Reisen > Übersee.

2016

HILL ACADEMY I
Casa Gilles Chapeau, Loma Suiza, Coson, Samaná, Dominikanische Republik.
Siehe: www.bei-schmitz.de > Kunst auf Reisen > Übersee.

2015

BEACH ACADEMY
Casa Sancha, Cap Bonita, Las Terrenas, Samaná, Dominikanische Republik.
Siehe: www.bei-schmitz.de > Kunst auf Reisen > Übersee.

2014

FLUX–tours: Das Reisebüro
Begehbare Skulptur/Multi-Media-Installation; über Internet sind jene Aktivitäten einzusehen, die FLUX-tours parallel zur Ausstellung als Künstler-Karawande unternahm; gemeinsam mit Martha Damus, Marcus Oesterreich und Marcus Schramm. Im Rahmen der Ausstellung Die Revolution der Romantiker. Fluxus Made in USA, Staatliches Museum Schwerin.
Siehe: www.flux-tours.de und www.bei-schmitz.de > Verlag.

FLUX-tours: Reisen in die Gegen_Wart
Gemeinsam mit Martha Damus, Marcus Oesterreich und Marcus Schramm. FLUX-tours-Stationen: Klein Amerika (Mecklenburg-Vorpommern), Schwerin I (Ziegenmarkt), Schwerin II (Berliner Platz), Rostock (Stadthafen), Stralsund (Neuer Markt), Greifswald (Vorplatz Pommersches Landesmuseum). Mit Katalog.
Siehe: www.flux-tours.de und www.bei-schmitz.de > Verlag.

FLUX-tours is travelling on
Galerie Miejska bwa Bydgoszcz (Polen), gemeisam mit Künstlern des Art Cube – Raum für zeitgenössische Kunst e.V. Greifswald.
siehe: www.galeriabwa.bydgoszcz.pl > wystawa > noce-z-performance-2014

2013

BEI SCHMITZ: Reisebüro
Begehbare Skulptur/Multi-Media-Installation; im Rahmen von ‚Prinzip Wolke‘, Ulrich Puritz & Friends, Staatliches Museum Schwerin, Schloss Güstrow; mit Katalog.
Siehe: www.bei-schmitz.de > bei Schmitz > über uns > Ulrich Puritz.

2012

FORT | DA. Artist DUO
Art Cube – Raum für zeitgenössische Kunst e.V. Greifswald.
Siehe auch: www.bei-schmitz.de > bei Schmitz > Künstlerische Projekte

PATCHWORK
Gemeinsam mit Sonja Graeler, Peter Alexander Grodzki, Martha Damus, Marcus Oesterreich und Marcus Schramm; Kultur- und Wegekirche Landow/Insel Rügen; mit Katalog.
Siehe auch: www.kirchelandow.de > kunst_2012

2010

Les Fleurs du Mal (Loitz-Version)
Gemeinsam mit Astrid Brünner, Martha Damus, Sarah Domann, Alexandra Duda, Franziska Harnisch, Claudia Heinicke, Susann Jonneg, Marcus Oesterreich, Marcus Schramm und Karoline Stade; Kunstverein Loitz.

2009

Les Fleurs du Mal
Gemeinsam mit Franz F. Borgwald, Astrid Brünner, Martha Damus, Sarah Domann, Alexandra Duda, Franziska Harnisch, Claudia Heinicke, Susann Jonneg, Anna Meyer, Marcus Oesterreich, MarcusSchramm, Karoline Stade, Nora Steglich und Mirjam C. Wendt; mit Katalog (Deutsch/Englisch); Schloss Güstrow, im Rahmen von GARTen. Vom Blumenbild zum digitalen Garten, Staatliches Museum Schwerin.
Siehe: www.fleurs-du-mal.de

2006

in haeven
Backsteinbasilika St. Jürgen, Starkow, Forum für aktuelle Kunst e.V.

B.Sucher: seegras-labor und seegras-labor: mouse over
Gemeinsam mit Kathrin Ahlgrimm, Kathrin Jacobs, Anita Klaeden, Christine Maslok und Marcus Schramm; eye-[kju:], projektraum für kontextuelle zeitgenössische kunst, BioTechnikum Greifswald.
Siehe Projekte Juli – Oktober 2006: www.eye-kju.de

2005

Gleitzeit
Gemeinsam mit Dorina Hecht, Tanja Vietzke, Imke Grundlach und Marcus Schramm; eye-[kju:], projektraum für kontextuelle zeitgenössische kunst, BioTechnikum Greifswald.
Siehe Projekt Januar 2005: www.eye-kju.de

2004

B.Sucher: Romantic-Research-Project II
Gemeinsam mit Kathrin Ahlgrimm, Dorina Hecht, Kathrin Jacobs, Anita Klaeden, Anne Schwanz und Marcus Schramm; Pommersches Landesmuseum Greifswald.

2002

Kunst nach Kunst. Romantic-Research-Project I
Gemeinsam mit Kathrin Ahlgrimm, Anne Brandt, Ina Esau, Dorina Hecht, Olaf Matthes, Marlen Nehmer, Susanne Rumpoldin, Marcus Schwamm und Ulrike Vahl; Pommersches Landesmuseum Greifswald, Gemäldegalerie, mit Katalog.

2001

[fu:‘gato]
Gemeinsam mit Daniel Rode; eye-[kju:], projektraum für kontextuelle zeitgenössische kunst, BioTechnikum Greifswald.
Siehe Projekt April 2001: www.eye-kju.de

[fu:ge]
Gemeinsam mit Daniel Rode; Schloss Griebenow (MV), Schloss, Schlosspark und Schlossteich.

2000

Mobile Schnittmenge
Im Rahmen von Treibsand 2‚ Außer Haus, Staatliches Museum Schwerin.
siehe: www.bei-schmitz.de/mobile-schnittmenge/

Sushi-Syndrom. Kunst im Kontext
Gemeinsam mit Johanna Baumgardt, Katja Busch, Gertrud Fahr, Hedwig Golpon, Dana Griesebach, Holger Kuske, Anne Markus, Barbara Osnowski, Stefan Osnowski, David Reuter, Antje Richter, Anne-Kathrin Richter, Daniel Rode, Beate Rohde, Katrin Schätzlein, Anne Schwanz, Mandy Stade, Kerstin Wörler; Schloss Griebenow (MV), Schloss, Schlosspark und Schlossteich.

Nosy Boraha
Gemeinschaftliche Malerei; Beitrag zu Ulrich Puritz: Innere Architekturen. Zeichnung, Malerei, Fotografie, Installationen und Interventionen; Ausstellungszentrum der Universität Greifswald.

Madagaskar-Koffer
Tiergarten Nürnberg, im Rahmen der Veranstaltung KUNSTunterHALTUNG.

Sushi-Syndrom. Eat art, be art
Gemeinsam mit Daniel Rode und Studierenden des Caspar-David-Friedrich-Institut (Universität Greifswald); Werkshallen der ehemaligen Möbelfabrik Marienstraße Greifwald.

1996

Seegang mit Sitzkissen – möblierte Wasserstücke
Sperrmüll wird Schwimm-Kunst und diese wieder zu Sperrmüll. Aktionen, Feuer- und Musikperformances, gemeinsam mit Rainer Trunk (Performance), Tosh Doll (Sax) und Steve the Machine (Drums); im Rahmen von Ars Novi, organisiert vom Kulturrat Mecklenburg-Vorpommern.

1995

Warten auf Zanahary
Strand- und Unterwasserinstallationen; Ambandrona, Nosy Be, Madagaskar.
Siehe: www.bei-schmitz.de > Kunst auf Reisen > Übersee

1991

fischwärts – Tragbares und Sperrgut zum erweiterten Fischbegriff
sowie Mail-Art-Projekt Kongress der Einweckgläser; Galerie Stil und Bruch, Berlin.

Erzengel II & Eisenmann II
Malerei, Objekt, Video-Installation, gemeinsam mit Gabriele Lanzrath und Ingo Schneider; Galerie Aedes Berlin, im Rahmen der Dokumentation von Steelopolis.

1990

Erzengel I & Eisenmann I
Malerei auf Schwarzblechen; tragbare Skulpturen, (Mal-)Performances, (Klang-)Installationen, Klangaktionen im stillgelegten Bereich der Völklinger Eisenhütte/Saar; im Rahmen von Steelopolis, ein Projekt der Hochschule der Künste Berlin (heute Universität der Künste) mit Beteiligung von Hochschulen aus ganz Europa, veranstaltet von Gabriele Lanzrath, Ingo F. Schneider und Ulrich Puritz.

1988

‚Gefangener Regenbogen‘ & ‚Steilwandzelte‘
Hochschule der Künste Berlin (heute Universität der Künste); im Rahmen von Lietzenburger ohne Catchup, Aktionen des Fliegendes Atelier (ambulante Kunstprojekte), initiiert von Ulrich Puritz.

Blicktransport El Hierro – Berlin
Ambulante Kunst, entstanden auf der Kanareninsel El Hierro, wurde in räumliche und multimediale Inszenierungen übersetzt; Galerie designtransfer Berlin.

Meerweib – oder Bevor Du zu salzigem Meerschaum wirst
tragbare Objekte, Performance‚ Fotoinszenierungen; Playa Chica, La Palma, Kanarische Inseln, Spanien.

DIE FIRMA: schlachtet
Galerie Stil und Bruch, Berlin.

bei-schmitz.de | christine-schmerse.de | ulrich-puritz.de | eye-kju.de | fleurs-du-mal.de | b.sucher-anwesend.de
| flux-tours.de